Der Verein

 

Gegründet wurde der Verein Offenes Haus der Kulturen, als das Studierendenhaus vom Abriss bedroht war. Im November 2011 erfolgte die Eintragung ins Vereinsregister und kurz danach die vorläufige Anerkennung der Gemeinnützigkeit.

Die Vereinsziele sind der Erhalt des denkmalgeschützten Studierendenhauses und die Übernahme der Trägerschaft ab dem Zeitpunkt, wenn der AStA der Goethe-Universität Frankfurt das Gebäude verlassen wird. Die jetzt schon vorhandene vielfältige und offene Nutzung soll fortgeführt und ausgebaut werden. Als Ort der Begegnung und des gegenseitigen Austauschs würde das Haus eine wichtige Funktion für die Stadtteile Bockenheim und Westend und darüber hinaus für ganz Frankfurt erfüllen.

Die Gründungsmitglieder des Vereins sind politisch, sozial und künstlerisch aktive Menschen, von denen einige schon viele Jahre im Haus und im Stadtteil Bockenheim wirken. Neue Mitglieder sind jederzeit willkommen.
Durch eine Vielzahl von Veranstaltungen und Aktivitäten des Vereins, verschiedener Bockenheimer Initiativen wie auch durch die Teilnahme an den Planungswerkstätten zum Kulturcampus Bockenheim ist es uns gelungen, eine breite Öffentlichkeit zu erreichen. Wir arbeiten darauf hin, dass die Frankfurter Stadtpolitik unser Anliegen unterstützt und dann den Betrieb des Hauses finanziell im Wesentlichen trägt. Der Umzug der Universität verzögert sich, deshalb ist es für uns wichtig, im begrenzten Umfang und in Absprache mit dem AStA schon heute das Haus in unserem Sinne zu nutzen.