Bildende Kunst

 

Der Bereich Bildende Kunst im Offenen Haus der Kulturen plant Möglichkeiten für alle Kunstinteressierten. Hier soll Raum für freie künstlerische Arbeit, kunstpädagogische Angebote, kuratierte Ausstellungen und Artist-in-Residence-Programme entstehen.

In dem offenen und barrierefreien GEMEINSCHAFTSATELIER soll Bildende Kunst als individueller wie auch als sozial verbindender Prozess erlebbar werden. Neben offenen Atelierzeiten zur Nutzung durch Kunstinteressierte sind dort auch angeleitete Gruppenangebote wie kunstpädagogische Workshops und thematische Projekte geplant. Die Angebote wenden sich in ihrer Vielfalt an alle Menschen - unterschiedlicher Lebensalter, Erfahrungen, kultureller Hintergründe und Bedürfnislagen -, die sich auf künstlerische Prozesse in diesem Rahmen einlassen möchten. Um das zu ermöglichen, ist eine inspirierende und respektvolle Arbeitsatmosphäre grundlegend.

In Anlehnung an die in den 1960er und 1970er Jahren etablierte STUDIOGALERIE soll im Offenen Haus der Kulturen darüber hinaus Raum für wechselnde Ausstellungen und Artist-in-Residence-Programme geschaffen werden, die das gesamte Spektrum der Bildenden Kunst umfassen. Bereits jetzt werden regelmäßig Räume für Kunstprojekte genutzt, wie der Ausstellungsreihe aktuelle formationen von spez.lab, dem Aussenwelt-Festival oder Abschlusspräsentationen von Studierenden des Instituts für Kunstpädagogik.